Posts

Von Reliquien, Glauben und interkulturellen Kirchen: Karfreitag passierte dieses Jahr Unerwartetes...

Bild
Das Ostern in Toronto anders abläuft als in Berlin war ja zu erwarten. Doch dieser Karfreitag brachte mir dann doch etwas, mit dem ich nicht gerechnet habe:


Nachdem wir die falsche Zeit für die Karfreitags-Andach in unserer Partnergemeinde gesagt bekommen hatten, hatte ich die Gelegenheit einen katholischen Gottesdienst am Nachmittag zu besuchen (und die lithurgische Prägung ist ja nicht die schlechteste Wahl für einen Karfreitag - keine Angst, ich werde nicht katholisch; aber ich glaube zutiefst, dass wir von jeder Kirche etwas lernen können).
2 Dinge blieben mir besonders hängen:
Im Gottesdienst saßen Menschen mit allen möglichen ethnischen Hintergründen. Sie war ein echtes Abbild der Menschen, die hier im Norden Torontos leben. Ich bin fasziniert, wie es die katholische schafft, über Kulturgrenzen hinweg die Menschen zusammen zu bringen. Vielleicht einer der Vorteile der Lehr- und Leitungsstruktur dort?Die Reliquien: Der gesamte Ablauf war sehr stimmig und auf Jesus fokussiert. Am End…

Auch der Größte hat mal klein angefangen

Bild
Kindergeburtstage sind herrlich! Erwartungsvoll ging Elia ins Bett: Die letzte Nacht als Dreijähriger - morgen früh wird er 4 Jahre alt sein. Ein großer Schritt!
Am nächsten Morgen kam es dann zu einer herrlichen Szene: Er saß vor seinem Geburtstagskuchen mit den vier Kerzen und packte ein Geschenk aus. Plötzlich verschwand das Strahlen aus seinen Augen und er schaute an seinem Schlafanzug runter: "Ich seh ja noch aus wie mit Drei!"

Irgendwie hatte er wohl erwartet, dass er mit dem Eintritt in diesen neuen Abschnitt über Nacht ein anderer (größerer?) wäre und er sich total ändert. So ist es ja nicht (wissen wir alle). Er wird rein wachsen in die "4".

Hier kommt mein Gedanke für Dich: 
Fängst du gerade eine neue Aufgabe an? Übernimmst mehr Verantwortung? Hast eine neue Rolle oder Stelle? 
Dann sei geduldig mit dir und bleib dran! Auf dem Papier wird man über Nacht "Vier". Doch es braucht Zeit, Übung, Lernen und Wachsen (Fehler machen und daraus lernen,...), um …

12 Kennzeichen, dass ich nicht (mehr) leite

Bild
„Wer etwas will, findet Wege - wer etwas nicht will, findet Gründe.“
Wir waren als Leitungsteam in unserer Berliner Gemeinde mitten in einer heißen Diskussion. Sollen wir den Schritt wagen? Es gab so viele Gründe, es nicht zu tun: Zeitknappheit, Geldknappheit, ungewisser Erfolg. Ich merke, wie ich mich als Leiter darum drücke, auf eine Entscheidung zu drängen.
Plötzlich haut Johannes diesen Satz raus: „Wer etwas will, findet Wege - wer etwas nicht will, findet Gründe.“ Es war klar: Wenn wir denken, dass es das Richtige ist, dann werden wir Lösungen und Wege suchen müssen und auch finden. Und so kam es dann auch. 

Meine Frage an Dich ist heute: Leitest Du noch?



Leiten ist harte Arbeit. Leiten ist keine einfach Sache - finde ich immer wieder. Und dabei ist es egal, ob es in der Gemeinde, dem Sportverein oder der eigenen Familie ist: Einfacher ist es, die Verantwortung anderen zu überlassen und dann (falls es schief geht), meckern zu können. 
Mich begleitet dieser Satz von Johannes imm…

Gebete, die Gott zum Schwitzen bringen

Bild
Welchem der drei folgenden Sätze stimmst du am ehesten zu? 
Sag mir, wofür du betest, und ich sag dir, wie gut du Jesus kennst.  Sag mir, wofür du betest, und ich sag dir, wie gross dein Glaube ist. Sag mir, wofür du betest, und ich sag dir, wer du bist. 


Und? Welcher Typ bist du eher? 
Bei mir wechselt das. Doch eines habe ich über die Jahre bemerkt: Nichts hat so viel Auswirkungen, wie die Tatsache, dass gebetet wird. 
"Bete Gebete, die Gott zum Schwitzen bringen!" Mit diesem Satz hat mich Oscar Muriu im vergangenen Oktober herausgefordert. Challenge accepted: Ein Freund und ich haben unsere XXL-Anliegen formuliert und beten seither dafür (ich hab sie mir in meine to-do-App gespeichert; Vergesslichkeit...). Noch sind diese Gebete nicht erhört. Doch am Horizont ahne ich schon, dass Gott handelt. 
Was sind deine Gebete, die Gott zum Schwitzen beingen?  Bete sie weiter!!!

Face it! Embrace it! Live it up!!

Bild

Emotionale Leiterschaft - Toronto Raptors und Gemeindeleitung

Bild
Wie entfachen wir Begeisterung immer wieder neu in unseren Teams?
Vor ein paar Wochen wurde mir dazu eine Lektion vorgelebt.
Wo? Bei einem NBA-Basketballspiel im Air Canada Center Toronto. Der "Lehrer" war nicht der Coach. Auch keiner der Spieler, der Cheerleaders oder der Stadionsprecher. Es war einer der zahllosen Volunteers (nennen wir ihn mal Ralph), die im ganzen Stadtion verteilt halfen.

Was ist passiert:
Ich muss kaum erwähnen, dass hier in Nordamerika ALLE Mitarbeiter bei einem Event superfreundlich sind (das fällt wirklich auf, wenn man aus Berlin kommt). Klar war Ralph das auch. Wodurch stach er jedoch aus der Menge heraus?
Ganz einfach: Ralph wanderte von einem Block zum anderen. Wo immer er in einem Fanblock auftauchte war keine Minute später die Stimmung ganz oben. Wieso haben die Leute besonders laut gejubelt und angefeuert, wenn er in ihrem Block war (schließlich haben die anderen Ordner auch versucht, die Stimmung anzuheizen - was bei dem Spiel gar nicht so einfa…

Das Wichtigste, was wir Leitern beibringen können

Bild
Mitte Januar geht es dem einen oder anderen vielleicht wie mir: Er strauchelt das erste Mal mit seinen Vorsätzen und Zielen für das neue Jahr. Die Ideen waren gut und wichtig, die Vorsätze ehrlich und voller Glauben - doch der Alltag droht uns wieder einmal zu überrollen.

Vorsätze: Für alle, die eine Ebene tiefer denken möchten empfehle ich den Blogeintrag von Reto Kaltenbrunner. Er lenkt den Blick von Zielen auf die Werte dahinter. Prädikat lesenswert.

Und dann hatte ich dieses Gespräch mit Donald Goertz. Er ist einer  der großartigsten Querdenkern wenn es hier in Kanada um Gemeindegründung geht (er war Pastor von Innenstadtgemeinden, Vordenker für missionale Gemeindeformen und lehrt am Tyndale Seminary Toronto).
Meine Frage: „Was müssen wir den angehenden Leitern unserer Gemeinden beibringen?
Was ist das Wichtigste, das Leitern lernen müssen?“

Seine Antwort: „Macht sie zu einem großen Ohr!“

Was er damit meint:
Als Leiter sind wir es gewohnt zu kommunizieren: Ideen vermitteln, Weggefährte…